Bauch straffen: Kosten Preise und Kostenübernahme

Bauch straffen

Handelt es sich bei der Bauchdeckenstraffung um einen Eingriff, der allein aus ästhetischen Gründen heraus durchgeführt werden soll, müssen Sie damit rechnen, die Kosten selbst zu tragen. In begründeten Fällen kann der Chirurg attestieren, dass der Eingriff medizinisch notwendig ist, um so eine Kostenübernahme bei der Krankenkasse zu erreichen. Vor allem bei ausgeprägten Fettschürzen nach einer deutlichen Gewichtsreduktion kann es durch die aufeinanderliegenden Hautlappen fortwährend zu Infektionen und Wunden kommen, die eine Operation unabdingbar machen.

Die jeweils anfallenden Kosten für eine Straffung der Bauchdecke sind abhängig vom gewählten Verfahren und dem damit verbundenen Aufwand. Dabei werden auch Faktoren wie das Beratungsgespräch, das gewählte Narkoseverfahren, der stationäre Aufenthalt sowie die Nachsorge mit einbezogen. Zusätzliche Preisunterschiede lassen sich zum einen regional als auch unter den verschiedenen Ärzten selbst feststellen, weshalb ein Preisvergleich lohnt.

Gemittelt liegen die Kosten zwischen 3.000 und 6.500 Euro. Diese hohen Summen besitzen zum Teil eine abschreckende Wirkung auf Menschen, deren Wunsch nach Veränderung groß ist, deren finanzieller Spielraum jedoch deutlich begrenzt ist. Daher sind viele Ärzte und Kliniken dazu übergegangen, verschiedene Finanzierungsmodelle anzubieten, die es nahezu jedem Menschen ermöglichen, sich einer operativen Korrektur unterziehen zu können. In den meisten Fällen erfolgt die Zusammenarbeit mit speziellen Hausbanken, die zu günstigen Konditionen Kredite zur Finanzierung anbieten. Dabei können z.B. Ratenzahlungen oder auch die Tilgung der vollständigen Summe zu einem späteren Zeitpunkt vereinbart werden.

Mehr Informationen: Anbieter | Ablauf | Risiken | Nachsorge | Kosten

Anzeige